Berufsorientierung

Die Heinrich-Bußmann-Schule hat sich zum Ziel gesetzt, die Ausbildungsfähigkeit der Schüler:innen bestmöglich zu fördern und die Schulabgänger:innen auf das Leben nach der Schule vorzubereiten.

S

o schaffen Klassenlehrer:innen und Studien- und Berufswahlkoordinator:innen (StuBOs) schulisch die Verbindung zu externen Bildungsträgern. Die Arbeitsagenturen übernehmen die regionalen Angebote und die Berufseinstiegsbegleiter helfen Schüler:innen bei der Orientierung und bei der Arbeitsplatzsuche. In allen Prozessen sind die Eltern mit beteiligt.

Unsere Schüler:innen profitieren von einer Vielzahl von Projekten zur Berufsorientierung außerschulischer Kooperationen und Lernpartnerschaften.

Die Lehrer:innen aller Fächer arbeiten gemeinsam daran, die Ausbildungsfähigkeit und Ausbildungsreife der Schüler:innen zu erreichen. Die Entwicklung wichtiger Kompetenzen, wie die Teamfähigkeit, Disziplin, Konflikt- und Kritikfähigkeit, Selbstständigkeit und Verantwortung sind entscheidende Punkte unserer Arbeit mit den Jugendlichen.

Studien- und Berufswahlkoordinator:innen (StuBOs)

Die StuBos wirken dabei mit, die Berufliche Orientierung in der Schule dauerhaft zu verankern. Somit ergeben sich für die Berufsorientierung an der Heinrich-Bußmann-Schule folgende Schwerpunkte:

  • Befähigung zur professionellen Ausbildungsplatzsuche durch Unterstützung von Berufseinstiegsbegleiter und der Arbeitsagentur
  • Verbesserung der Motivation für einen guten Schulabschluss durch zusätzlich ermöglichte Praktika auch während der Unterrichtszeit und außerhalb der regulären Praktikazeiten
  • Entwicklung oben genannter Kompetenzen u.a. in Team-Trainings-Camps, bei der Streitschlichtung, im Sanitätsdienst, in der SV-Arbeit,
  • individuelle, stärkenorientierte und eigenverantwortliche Auseinandersetzung mit dem Berufswahlprozess ab Klasse 5 ( Technikunterricht u.a.)
  • Erkennen der eigenen Stärken und Interessen
  • Sammlung praktischer und handwerklicher Erfahrungen durch projektbezogenes Arbeiten
  • Erweiterung des Berufswahlspektrums durch Infoabende mit Vertretern aus der Berufswelt
  • individuelle Laufbahnberatung
  • Persönlichkeitsentwicklung durch Projekt – und Kreativtage
  • Lebensplanung – Bewältigung der Zukunft im Bereich WP – Jungenarbeit – Girls-Day/ Boys-Day
  • Angebot von Qualifizierungsmöglichkeiten, die bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz wettbewerbsfähig machen (Kompetenzcheck, Bewerbungstraining)
  • Orientierung in der Berufswelt durch angeleitete Berufsfelderkundung (Selbstständigkeit)
  • EVA – Auswertung der Praktikumsmappe hinsichtlich einer kritischen Auseinandersetzung
  • Förderung eines kontinuierlichen Berufsfindungsprozesses
  • Vernetzung und kooperatives Arbeiten mit außerschulischen Partnern
  • intensives Bewerbungstraining
  • Verhaltenstraining – „Knigge“ vor den Praktika